Der Wille des Vaters

„Denn das ist der Wille meines Vaters, dass, wer den Sohn sieht und glaubt an ihn, das ewige Leben habe; und ich werde ihn auferwecken am Jüngsten Tage.“ (Johannes 6,40)

Ein Haus, das auf keinem stabilen Fundament steht, mag schön aussehen, aber wenn ein Sturm kommt, ist es einsturzgefährdet.

Gleiches gilt für unsere Beziehung zu Gott. Gründet diese auf anderen Fundamenten als obiger Verheißung, dann steht sie auf wackligen Beinen.

Ich wünsche uns heute ein Leben in der Besinnung auf diese himmlische Perspektive. Nicht aber, weil Gott uns sonst böse wäre, sondern weil es nichts Besseres gibt!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen