In menschlichem Denken gefangen

„Er [Jesus] aber wandte sich um, sah seine Jünger an und bedrohte Petrus und sprach: Geh hinter mich, du Satan! Denn du meinst nicht, was göttlich, sondern was menschlich ist.“ (Markus 8,33)

Jesus hatte die Jünger den Weg gelehrt, der vor ihm lag, woraufhin Petrus voller Unverständnis widersprach. So war es zu dieser Reaktion Jesu gekommen. So sehr Petrus an anderer Stelle Jesu Worte des ewigen Lebens voll im Blick hatte, so sehr war er hier ein Gefangener menschlichen Denkens.

Eben weil wir als Menschen dazu neigen, menschlich zu denken, brauchen wir die bewusste Fokussierung auf den göttlichen Plan!

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen