Deutschland sucht den Superstar

Wie wertvoll bin ICH eigentlich?

Deutschland sucht den Superstar. Von anfangs 10000 Bewerbern, die alle diese Chance gesucht haben, wird am Ende einer übrig bleiben. Der Wettbewerb ist enorm spannend, selbst ich saß an einem der Entscheidungsabende vor dem Fernseher und habe es nicht mehr geschafft, umzuschalten. Und auch ich habe mir dann natürlich meine Meinung gebildet, habe mitgezittert und war gespannt, wen es trifft.
Aber was ist eigentlich das Entscheidende bei diesem Wettbewerb? Wohl ganz einfach, entscheidend soll sein, wie der Name schon sagt, ob man die Qualitäten eines Superstars hat, oder nicht. Diese Qualitäten zu offenbaren, darum geht es Woche für Woche am Samstagabend. Jeder bekommt zwei Minuten, in denen er zeigen kann, was in ihm steckt. Zwei Minuten, in denen es neben der Stimme auch ganz besonders auf die Ausstrahlung ankommt. Es sind aber eben auch zwei Minuten, nach denen alles vorbei sein kann, und das geht ganz schnell.
Als Siebtletzter ist einer der Daniels ausgeschieden, und die Enttäuschung war groß. Diesem Daniel ist hinterher eingefallen, was er am selben Tag noch in einem Interview gesagt hatte: Wer jetzt einen Fehler macht, fliegt raus. Ob er ausgeschieden ist, weil ihm das Missgeschick passierte, seinen Song-Text zu vergessen, kann man nicht nachvollziehen, aber er hat einen Fehler gemacht und er ist ausgeschieden. Er hat die notwendige Leistung nicht gebracht und damit war es vorbei.
Leistung, in Form von Ausstrahlung, aber auch in Form von “Können”, danach beurteilen die Superstar-Richter um Dieter Bohlen & Co. Deren Meinung ist zwar nicht entscheidend, weil letztendlich das Publikum entscheidet, aber sie ist meinungsbildend und deshalb von großer Bedeutung.
Leistung, darum geht es oft im Leben, aber ich bin froh, dass es mindestens einen Richter gibt, der nicht nach Leistung entscheidet. Es gibt einen Richter, der uns als äußerst wertvoll beurteilt, unabhängig davon, ob wir zum Superstar geeignet sind oder nicht. Und er trifft dieses Urteil nicht, damit er uns irgendwie vermarkten kann, worauf es ja beim Superstarwettbewerb hinausläuft, er trifft dieses Urteil deshalb, weil er jeden einzelnen von uns bedingungslos liebt. Sein Urteil über jeden von uns steht fest: Wertvoll, egal wie du aussiehst! Wertvoll, egal wie intelligent du bist! Und wertvoll, egal welche Fähigkeiten du hast! Und während der Ruhm eines Superstars meist nach kurzer Dauer verblasst, das Urteil dieses Richters ist von unbegrenzter Haltbarkeit. Dieser Richter will, dass wir uns seinem Urteil stellen und hören, was er zu sagen hat. Warum? Weil er nicht will, dass unser Leben davon abhängt, ob wir der Welt, Deutschlands oder Württembergs Superstar sind, sondern alleine von ihm, weil er für uns nur das Beste will.
 
Um es in einem Satz auszudrücken:
Deutschland sucht den Superstar, GOTT sucht DICH!
 
Gedanken, Fragen, andere Meinung?
Mail an andi@andima.de oder schreib einen Kommentar!

Datum der erstmaligen Veröffentlichung auf www.andima.de unbekannt.

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen